Veranstaltungen des FÖK von damals bis heute

 

Wenn der FÖK einlädt, ist es immer ein besonderes Fest. Die Mitglieder des FÖK haben es sich zur Aufgabe gemacht, jedes Jahr ein Land mit seiner individuellen Kultur vorzustellen. Es sollte nicht nur die Landschaft, die Bewohner sondern auch die Musik, Literatur und ganz besonders die Küche vorgestellt werden.

Weitere Highlights im Jahr sind u. a. der 3x jährlich stattfindende Disco-Abend, Auftritte verschiedener Bands, Lesungen, Kindertheater, der traditionelle Büchermarkt im November und die Nikolausaktion "Kinderbücher zu verschenken".


Vor Jahren war es ein irischer Abend mit einer zünftigen irischen Band, einem guten Half Point Guiness und einer Tanzrunde Squaredance.

 

2010 im Kulturhauptstadtjahr wurden keine Mühen gescheut, ein Westfälisches Gericht mit 4 Gängen zu zaubern. Dazu wurden Dönekes aus Westfalen vorgelesen und so manche Anekdote erzählt.


Das Dortmunder Menue

Vorweg ein Schmalzbütterken

1. Gang

Oma Emmas Hühnersuppe mit selbstgemachten Nudeln

2. Gang

Erinnerungen an das alte Westfalen

Sülze, Panhas, Frikadellen und Co.

3. Gang

Westfälischer Sauerbraten mit Rotkohl und Knödeln

4. Gang

Dortmunder Quarkspeise

Heide-Marie Nolte, 1. Vorsitzende des FÖK


Kulturhauptstadtjahr 2010

Stilleben auf der A 40


Die Mitglieder des FÖK waren dabei - mit einem deftigen Rittermahl und einem Schachturnier



Youvent XXL Dinner

 

Man nehme 24 Jugendliche mit großem Appetit, eine begeisterte Hobbyköchin und eine Spende des Förderkreis Kultur Hombruch.

Fertig war das Galadinner beim Youvent XXL im Hombrucher EPI-Zentrum (JFS).



2011 Venedigabend

 

Ein besonderes Fest war der Venedigabend.

Ein 4-Gänge-Menue mit Musik von Vivaldi, gewürzt mit Lesungen aus der venezianischen Literatur erwartete die Besucher.

Venedig als Stadt der Liebe, Kunst, Musik und Literatur passte gut zum Förderkreis Kultur.



Eine logistische Herausforderung, drei Wochen lang können Bücher in der JFS Hombruch abgegeben werden, die dann von fleißigen Mitgliedern vorsortiert werden.
Eine logistische Herausforderung, drei Wochen lang können Bücher in der JFS Hombruch abgegeben werden, die dann von fleißigen Mitgliedern vorsortiert werden.

Der große traditionelle Büchermarkt

 

Jedes Jahr, seit Bestehen des FÖK, gibt es im November am Totensonntag  den beliebten Büchermarkt, das Herz- stück des FÖK.

Mit dem Erlös aus dem Bücherver-

kauf werden im Folgejahr alle Veran-staltungen finanziell unterstützt.

Denn das ist erklärtes Ziel des Förder-

kreises:

Kultur in unmittelbarer Umgebung von Hombruch unterstützen und so für Besucher bezahlbar machen.

Der Büchermarkt des FÖK - größter Dortmunder Büchermarkt
Von nah und fern strömen die Besucher zu Dortmunds größtem Büchermarkt.


Vorlesewettbewerb

Der Vorlesewettbewerb

Einmal im Jahr findet in der Bibliothek Hombruch der Vorlesewettbewerb statt. Dortmunder Grundschulen schicken ihre Schulsieger hierher, um die/den besten Vorleser zu ermitteln.

Das Kind, das hier gewinnt, vertritt den Stadtbezirk bei der Stadtmeister-schaft in der Stadt- und Landes-bibliothek.

Die Kinder lesen unter den Augen einer vierköpfigen Jury und dem Publikum.

Alle TeilnehmerInnen erhalten da-

nach eine Urkunde und ein Buch-

geschenk, gespendet vom Förderkreis Kultur Hombruch e.V.

 

Vorlesewettbewerb in der Bibliothek Hombruch
2011 verließ Charlotte Krupp von der Harkort Grundschule als strahlende Siegerin die Bibliothek


La grande fête française

 

2013 gab es im September ein großes Frankreichfest unter dem Motto: "La grande fête française". Nach der Ferienzeit ein willkommener Anlass, mit guter Musik und leckerem Wein Ferienerinnerungen aufleben zu lassen.

 

Zu Gast war das Ensemble "Brüno", das stilecht mit Schiebermütze und Hosenträgern, französisches Flair in die JFS brachte und mit bekannten Chansons das Publikum verführte.

Carsten Bülow trug zur Einstimmung "liderliche Balladen" von Villon vor.

Ein reichhaltiges Büfett mit Käse und Leckereien aus der französischen Region rundeten den Abend ab.

Was anfangs ruhig und besonnen bei einem Glas Wein begann, endete nach 2 Stunden begeistert mit Standing Ovations. Die Musiker verstanden es blendend, das Publikum mit ihren gefühlvollen Liedern zu begeistern. Viele bekannte Chansons von Brei bis Piaf waren dabei, aber auch das neu komponierte Solo des Gitarristen sowie das Schlagzeugsolo ließen viele Herzen höher schlagen. Zum Schluss durfte natürlich das Lied von Reinhard Mey "Gute Nacht Freunde, es wird Zeit für mich zu gehen", nicht fehlen.

Ein gelungener Abend, zufriedene Gäste und glückliche Mitglieder des Vereins, die wieder einmal einen schönen kulturellen Abend gestaltet hatten.

 

Carsten Bülow
Carsten Bülow
Der Run auf's kalte Bufett
Der Run auf's kalte Bufett
Band Brüno
Die Band "Brüno"


Nikolausaktion:

Wir schenken jedem Kind ein Buch

 

Es ist immer wieder dasselbe; ungläubige Blicke der Erwachsenen und erwartungsfrohe Minen der Kinder.

Der FÖK hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kultur zu fördern. Dazu gehört auch die Leseförderung, die den Mitgliedern besonders am Herzen liegt.

 



Andrea Kwade und Band
Die vierköpfige Besetzung besteht aus Andrea Christiane Kwade (Gesang), Rolf Rosenbaum (Keyboard), Dirk Machatzke (Gitarre/ Saxophon) und Philip Flottau (Schlagzeug).

 Jazzige Weihnachten in der Jugend-freizeitstätte

 

Der Förderkreiskultur in Hombruch hatte zu einem besonderen Jazzabend in der Vorweihnachtszeit eingeladen. Andrea Kwade und Band – bekannt für jazzigen Swing – begeisterte mit vielen bekannten Songs zur Weihnachtszeit in einer festlich geschmückten Jugendfreizeit-stätte. Mit viel Schwung, Witz und Einfallsreichtum nahmen sie das Publikum mit auf die Reise ins „Winterwonderland“ und wurden mit jubelndem Applaus belohnt. Beschwingt verließen viele Besucher in Vorfreude auf das Weihnachtsfest die Jugendfreizeitstätte und hatten so manchen Ohrwurm im Ohr.

 

Andrea Kwade
Andrea Kwade


2014


Ruud van Laar legte wieder auf!

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr mit über hundert BesucherInnen in der JFS, lud der Förderverein Kultur Hombruch wieder alle ein, die gerne gute Musik hören, das Tanzbein schwingen oder einfach nur nette Freunde treffen wollen.

Dortmunds DJ Legende Ruud van Laar, er war in der Zeit von Schlaghosen, Blumenhemden und Woodstock der angesagteste DJ der Stadt. DJ Ruud kann man getrost als Missionar in Sachen Soul– und Funk-Musik bezeichnen. Er war einer der ersten, der solch einen Musikstil auf die Plattenteller dieser Stadt brachte. Eine Musik, die gerade wieder sehr angesagt ist. „Das war die gleiche Musik, wie sie heute im Cosmotopia gespielt wird“, sagt Ruud van Laar. Deshalb sind die Disco-Abende in der JFS als
generationenübergreifende Party gedacht.
(RN Dortmund SÜD)


Ruud van Laar


HalloDu-Theater Bochum

 

Ein Theatererlebnis für die ganze Familie!

Die Magie des Figurenspiels schaffte ein unvergessliches

Theatererlebnis für Groß und Klein. Die Erzählweise war

einfach, die Ausstattung ideenreich und gepaart mit Einfallsreichtum, Spielfreude, Humor und Musik.

Die Kinder lachten und genossen diese besondere Atmosphäre des Puppentheaters.

 

Das Puppenspiel „Das kleine Ich bin ich“ ist eine Geschichte in Vers, Reim und Gesang, voller Fragen und Antworten zum Thema Orientierung und Identität.

Die Philosophie des Hallo-Du-Theaters ist mit wenigen Worten gesagt:

Heitere Szenen, leise Töne und stille Momente schaffen eine dichte vertrauliche Atmosphäre, in der sich Kinder sicher und wahrgenommen fühlen.



Kruber libre - ein kubanischer Tanzabend

 

Heiße Rhythmen hatte der FÖK versprochen und Wort gehalten. Die 7-köpfige Band "Kruber libre" um die Sängerin Giulia Casella spielten zum Tanz auf und präsentierten eine Mischung kubanisch-brasilianischer Klänge, gemixt mit feurigem Salsa.

Am Anfang gab es einen kleinen Salsa-Workshop, danach hielt es keinen mehr auf den Stühlen.

Salsa, Bossa Nova, Latin, Bolero, Afro, Cha Cha und mehr

standen auf dem Programm.

Dazu gab es karibische Spezialitäten und Fruchtbowle.




Büchermarkt 2014

Viele fleißige Hände waren nötig, um auch in diesem Jahr wieder einen gut sortierten Büchermarkt präsentieren zu können. Ab 10.30 Uhr sammelten sich bereits viele Menschen vor der Jugendfreizeitstätte und endlich um 11.00 Uhr konnten Sie loslegen, stöbern, in Ruhe Bücher anschauen, mal unter die Tische abtauchen oder frisch gebackene Waffeln probieren.

Die Schatzmeisterin freute sich über eine gut gefüllte Kasse, so können im Jubiläumsjahr 2015 wieder schöne Veranstaltungen finanziell unterstützt werden.


Zum letzten mal in diesem Jahr -

DJ Ruud van Laar


Oldies, Hits und Lieblingslieder, da war für jeden Geschmack etwas dabei, über 120 Gäste tanzten ausgelassen bis in den nächsten Tag.
Hurra, schon wieder die Hundertmarke geknackt!
Hurra, schon wieder die Hundertmarke geknackt!


Interessante Jugendbücher
Interessante Jugendbücher

Aktion des FÖK:

"Wir schenken jedem Kind ein Buch"


Wunderschöne Weihnachts-Bilderbücher
Wunderschöne Weihnachts-Bilderbücher
Während sich die Herren noch mit skeptischem Blick über den Verein informieren, liest die Dame bereits ein gutes Buch.
Während sich die Herren noch mit skeptischem Blick über den Verein informieren, liest die Dame bereits ein gutes Buch.


Jahresrückblick 2014:

 

·      Ruud-van-Laar-Veranstaltungen (14.2. und 28.11.2014) sind fester Bestandteil im Jahresprogramm und erfreuen sich großer Beliebtheit nicht nur im Viertel. Die  neuen Termine für das Jahr 2015 stehen schon fest.


·      Am 14.6. haben wir erstmals ein Kinderprogramm in unser Konzept aufgenommen und das „Hallo-Du-Theater“ eingeladen. Die Resonanz war noch sehr verhalten, aber „Gut Ding braucht Weile“. Das Konzept ist neu und muss sich erst etablieren. Ein Kinderprogramm im Jahr sollten wir auf jeden Fall in unser Programm mit aufnehmen.


·      Der „Vorlesewettbewerb in der Bibliothek“ konnte mit einer Bücherspende unterstützt sowie die Finanzierung von „The Klon Wars“ Band 1-11 übernommen werden.


·      Kultur nach der Sommerpause am 27.9.2014. „Kruber Libre“ zu Gast in der JFS mit kleinem Salsa-Workshop. Die zeitgleich stattfindende Dortmunder Museumsnacht konnte den begeisterten BesucherInnen nichts anhaben. Es wurde  ausgelassen getanzt und die karibischen Spezialitäten  von Ellen sehr gut angenommen. Kleine Häppchen sollten wir  unbedingt mit ins Programm aufnehmen.


·      Einige Mitglieder verlassen aus unterschiedlichen Gründen den Verein,  werden krank oder sind beruflich zu sehr eingeschränkt, um den Verein gut unterstützen zu können. Am 14. Oktober haben wir deshalb in der  Bibliothek eine Aktion gestartet und neue Mitglieder gesucht. Es haben sich zwei Bewerberinnen gemeldet. 

·      Neue Mitglieder:

    Januar: Ellen Treeck-Groß, Kerstin Schlappa-Phipps

    Oktober: Inge Düsenberg

    November: Anke Ulke

 

Wie immer eine große Herausforderung: Der Büchermarkt am 23. November in der JFS. Dank vieler HelferInnen und einer ausgesprochen guten Organisation war auch dieser Büchermarkt ein großer Erfolg.

 

Lebender Adventkalender: Unsere jährliche Kinderbücherverschenkaktion hatte in diesem Jahr vor der Bibliothek großen Zuspruch.  Anregung: Jedes Kind darf sich ein Buch aussuchen, die Erwachsenen sollten sich zurückhalten (auch wenn es um ein Gemeinwohl geht). Unsere Aktion soll den Kindern die Möglichkeit geben, ein Buch nach ihrer Wahl auszusuchen. Wir dürfen natürlich gerne beraten!

Lehrerinnen können z.B. zum Schluss der Aktion die restlichen Bücher gerne übernehmen, aber nicht vorher!!

 

Erfreuliches: Wir haben nun endlich einen guten Auftritt in der Öffentlichkeit, besitzen einen Facebook-Account sowie eine sehr aussagefähige Homepage. Auch das Roll-up mit Logo hat uns schon viele gute Dienste bei Veranstaltungen geleistet.

 

Nach dieser Auflistung „Jahresrückblick 2014“ bin ich sehr beeindruckt!

 Ich denke, wir haben in diesem Jahr viel bewegt und unsere Ideen und  Vorstellungen gut umsetzen können.

 

Dank der tatkräftigen Unterstützung aller Vereinsmitglieder hat sich dieser kleine Kulturverein gut etabliert und kann stolz auf das Jahr 2014 zurückblicken; denn jedes Vereinsmitglied hat mit seinem Engagement dazu beigetragen, dass der FÖK weiterhin im Focus steht. Vielen Dank!

 

Mein besonderer Dank geht an die Mitglieder, die unseren Verein zum Jahresende verlassen werden. Angelika Schmitt gründete 2005 mit mir und Peter Otworowski den Förderkreis Kultur in Hombruch und prägte damit auch in schwierigen Zeiten diesen Verein durch ihre engagierte Arbeit entscheidend mit. Anne Grochoff verlässt uns aus persönlichen Gründen - beide werden dem Verein in guter Erinnerung bleiben.

 

Ich sage allen Mitgliedern des FÖK  „DANKE“ und freue mich, mit Euch gemeinsam viel Kultur im Vorort geschaffen zu haben. Unser Vereinsleben ist lebendig, intakt und geprägt durch Toleranz und Akzeptanz – eine gute Basis für engagierte Kulturarbeit.

 

1.   Vorsitzende FÖK - Heide-Marie Nolte – Dezember 2014


2015


13. Februar 2015


Das neue Jahr beginnt mit Discofever!

Ruud legt auf und auf gehts mit guter Stimmung ins Jubiläumsjahr!



von li. Kerstin Schlappa-Phipps, Barbara West, Heide-Marie Nolte, Margret Glörfeld und Brigitte Pütter
von li. Kerstin Schlappa-Phipps, Barbara West, Heide-Marie Nolte, Margret Glörfeld und Brigitte Pütter

 

FÖK feiert Geburtstag und wählt neuen Vorstand


Am 25. Februar 2015 war unsere Jahreshauptversammlung.

Bei dieser Gelegenheit wurden unsere 1. Vorsitzende, Heide-Marie Nolte, Geschäftsführerin Barbara West und Schatzmeisterin Magret Glörfeld für  ihr unermüdliches Engagement im Verein geehrt. Sie gehören zu den Gründungsmitgliedern und haben in den vergangenen 10 Jahren viel Gutes für den Verein geleistet.

 

 

 

 

Da war der Punkt Neuwahl des Vorstandes auch kein Problem. Es hieß einstimmig Wiederwahl.

Zur Entlastung des Trios gibt es jetzt Verstärkung mit der Wahl einer stellvertretenden Vorsitzenden (Brigitte Pütter) und einer stellvertretenden Schatzmeisterin (Kerstin Schlappa –Phipps).


Unser großer Tag -


unser 10jähriger Geburtstag mit

einem Superprogramm und vielen Gästen




  

 

 

   Unsere Luftballonaktion ist gelungen,

   wir haben sogar eine Rückmeldung mit Fotos!

 

   Vielen Dank!


"Hallo liebe Freunde,

zunächst einmal herzlichen Glückwunsch nachträglich zum 10jährigen Bestehen Ihrer Organisation. Leider wohl etwas verspätet, aber das liegt am unerwarteten Fund Ihrer Nachricht.

Beim Beschneiden der Bäume in unserem Garten am Wochenende habe ich die Überreste des Ballons mit dem Hinweis erst gefunden. Gelandet ist der Ballon in dem Ilex der auf dem li. Foto zu sehen ist. Wir wohnen in Bochum Oberdahlhausen auf den Ruhrhöhen nahe der Essener Stadtgrenze in der Nähe des Eisenbahnmuseums. (Ansicht von der Ruhr s. re. Foto).

Wir wünschen Ihrem Verein weiterhin alles Gute und viel Erfolg,"

mit freundlichen Grüßen

Mechthild und Heinz Jürgen Möller

Und noch ein Ballon ist gelandet!

"Hallo zusammen,habe den Ballon in Bochum Riemke gefunden. Ich weiß nicht, wie lange er dort liegt. Ich wünsche Euch alles, alles Gute. Es ist eine schöne Idee von Euch."

Viele Grüße aus Bochum

Reiner Frisch


 

Die Macht des Singens

Hombrucher Gemeinschaftssingen

 

Singen ist die Muttersprache der Menschen, fördert und verbindet die Gemeinschaft.

 Tiere singen um ihre sozialen Bindungen zu stärken - eine singende Gruppe von Menschen – im Rudel – schwingt sich aufeinander ein und erlebt den Flow – das völlige Aufgehen im momentanen Gefühl.

 

 

 

Am 23. Oktober 2015 konnte man den Flow in der  Jugendfreizeitstätte Dortmund-Hombruch 

mit dem Barpianisten Eric Richards und der Sängerin Ellen Treeck-Groß auf der offenen Bühne erleben.

 

In entspannter lockerer Atmosphäre – hier ging es nicht um Perfektion; sondern um den Spaß - konnten gemeinsam mit Herzblut die bekannten großen Hits der Musikgeschichte gesungen werden. Von Abba bis Zappa war alles dabei, die Regeln waren einfach und unkompliziert: Der Text wurde vom Beamer an die Wand geworfen und schon konnte der Spaß beginnen.


Jahreswechsel

Der FÖK zieht Bilanz. Wie war das Jahr 2015?  Was haben wir erreicht, erlebt, vermisst und mit viel Eifer auf den Beine gestellt?

Denn; dieses Jahr war ein besonderes Jahr für den Förderkreis Kultur.

Wir haben mit einem großen Fest unser 10-jähriges Bestehen gefeiert. Leider standen unsere Veranstaltungen in diesem Jahr nicht immer unter einem guten Stern, will sagen, die Resonanz unserer Veranstaltungen hielt sich leider in Grenzen. Wie schade; denn wir hatten ein gutes Konzept ausgearbeitet. Ein Programm, das sich sehen lassen konnte, der Wettergott zeigte sich gnädig, das bunte Küchenbuffet mit selbstgebackenem Kuchen, die Salatbar sowie der Grill waren mit leckeren Sachen bestückt. Die Gäste, die uns besuchten, konnten mit uns gebührend dieses Fest bis spät in die Nacht feiern. Der Besuch von Bezirksbürgermeister Hans Semmler, dem Kulturdezernenten Jörg Stüdemann sowie dem Vorsitzenden der SPD-Ratsfraktion Norbert Schilf zeigte uns noch einmal deutlich die Wahrnehmung unserer Aktivitäten im Kulturbetrieb.

Mangelnde Resonanz soll unseren Tatendrang aber nicht bremsen, gemäß unserer  Devise: „Nicht müde werden …“ werden wir weiterhin an unserem Konzept arbeiten, Bilanz ziehen, reflektieren und manches überarbeiten und versuchen, neue Mitglieder zur Unterstützung für unseren Verein zu gewinnen.

Ich danke Euch allen für dieses ereignisreiche Jahr, für Engagement, Hilfsbereitschaft, Büchersortierung, Betreuung von Gästen und besonders für das Vertrauen, das Ihr alle dem Vorstand entgegenbringt.

Nun sind wir wer und müssen uns weiterhin bemühen, diesem Anspruch zu genügen. Aber das schaffen wir mit links; denn wir sind zwar ein kleiner Verein, können uns aber uns auf uns verlassen, begegnen uns freundlich und zugewandt, unterstützen uns in unseren Projekten, jeder nach seinen Möglichkeiten. Das Miteinander der Vereinsmitglieder ist der Garant für ein erfolgreiches Konzept.

 

Das alles haben wir mit viel Einsatz auf die Beine gestellt:

 

13. Februar 2015 - Ruud van Laar legt auf! Der beliebte DJ aus Dortmund begeistert immer wieder mit Altbewährter und neuer Musik in der Jungendfreizeitstätte Dortmund-Hombruch. Ein Tanzvergnügen und Hörgenuss für Jung und Alt!

 

25. Februar 2015 - Jahreshauptversammlung. Der FÖK wählt einen neuen Vorstand und dankt den Mitgliedern für unermüdlichen Einsatz. Erstmals wird eine stellvertretende Vorsitzende – Brigitte Pütter - zur Entlastung des Vorstands gewählt.

 

30. Mai 2015 – Die Disco mit Ruud van Laar musste aufgrund des großen Fußballereignisses in Berlin leider ausfallen!

 

22. August 2015 – Der FÖK feiert seinen 10. Geburtstag mit vielen Gästen aus dem Kulturbereich. Es wurde gesungen, getanzt, vorgelesen und die Gäste mit leckeren Köstlichkeiten versorgt. Zu Gast waren der Bürgermeister Horst Semmler, Norbert Schilf sowie Herr Stüdemann vom Kulturbüro, die dem Verein ihre Glückwünsche überbrachten.

 

23. Oktober 2015 – Hombruch singt! Mit Eric Richards am Klavier und Ellen Treeck-Groß am Mikro. Was für ein Abend!

 

22. November 2015. 11 Uhr Start des großen Büchermarktes

 

27. November 2015 – Ruud van Laar legt auf!

 

5. Dezember 2015 – Kinderbuchverschenkaktion auf dem Hombrucher Wochenmarkt. Eine Aktion, die Freude und einfach nur gute Laune versprüht.

 

Fazit: Wir können stolz auf uns sein!

 

Euch allen gilt dieser Dank; denn was wäre der FÖK ohne tatkräftige Vereinsmitglieder, die unermüdlich organisieren, backen, sortieren, Bücherkisten und Tische schleppen, am Computer sitzen um die Homepage zu aktualisieren, die Finanzen verwalten, Pressemitteilungen verfassen, sich mit Redakteuren auseinandersetzen, Protokolle schreiben, an der Kasse sitzen, Zelte aufbauen, Tische schleppen, einen Singe-Abend vorbereiten und gestalten, einen Büchermarkt organisieren etc. ?

 

Ich wünsche uns allen einen guten Start ins neue Jahr 2016, viel Energie, Ausdauer und Kraft um all die neuen Projekt verwirklichen zu können, ein gutes Miteinander, neue Mitglieder, die uns unterstützen, gute Resonanz bei der Presse und viele, viele Gäste, die unsere Veranstaltungen besuchen und das unser Antrag bei der Bezirksverwaltung für das Touché-Theater positiv aufgenommen wird.


2016

Ruud van Laar

eröffnete im Februar mit Disco Hits

das Veranstaltungsjahr 2016



Das Erzählzelt mit Susanne Tiggemann und Bernd Witte waren einen Tag lang zu Gast beim FÖK.

 

 

 

 

 

 

 

Kerstin und Christiane werben mit schicken Kostümen für unsere Veranstaltung

Kerstin, Bernd Witte, Susanne Tiggemann, Christiane
Kerstin, Bernd Witte, Susanne Tiggemann, Christiane
und Heidi
und Heidi

Christianes Märchenausstellung lud zum Raten ein
Christianes Märchenausstellung lud zum Raten ein
Na, erkannt?      (Hänsel und Gretel)
Na, erkannt? (Hänsel und Gretel)
Die sieben Raben
Die sieben Raben

Geschichten aus dem Koffer
Geschichten aus dem Koffer
vom Baby bis zum Bezirksbürgermeister, alle lauschten gespannt.
vom Baby bis zum Bezirksbürgermeister, alle lauschten gespannt.
Märchen - lebendig erzählt
Märchen - lebendig erzählt

auch für das  leibliche Wohl war gesorgt -  unsere Grillmeister
auch für das leibliche Wohl war gesorgt - unsere Grillmeister
..in der Waffelbäckerei..
..in der Waffelbäckerei..
Podpois, ein Angebot der Jugendfreizeitstätte, hier noch einmal vorgestellt von Till Goertz. An dieser Stelle ein Dankeschön an die Stiftung ProFiliis, die den Kindern diesen Sport ermöglicht.
Podpois, ein Angebot der Jugendfreizeitstätte, hier noch einmal vorgestellt von Till Goertz. An dieser Stelle ein Dankeschön an die Stiftung ProFiliis, die den Kindern diesen Sport ermöglicht.


Der Tag der Vereine

 

Am 4.September 16 präsentierten sich die FÖK's

beim Tag der Vereine im Rahmen des Hombrucher Straßenfestes.

Auch zahlreiche Regenschauer konnten die gute Laune am Stand nicht verderben.


 

 

PODPOIS Workshop mit Till 

in den Oster- und Herbstferien 2016 mit Kindern aus der JFS. Das Projekt wurde gefördert durch ProFiliis.

 


Im November 2016 gab es den großen Büchermarkt, zum ersten Mal, Dank der Mithilfe von Roland Holze und Melanie Michels von der JFS, an 2 Tagen. Zuvor mussten wieder gewaltige Büchermengen sortiert werden, vielen Dank allen Spendern!

Die letzte Disco 2016 mit Ruud und die Kinderbuch-Verschenkaktion rundeten das Jahr ab.

 

Es war sehr schön, aber auch sehr anstrengend , da wir leider in diesem Jahr viele krankheitsbedingte Ausfälle hatten.

An dieser Stelle allen kranken Hasen eine gute und schnelle Genesung und den "letzten Mohikanern" ein dickes Dankeschön, dass trotzdem alle Veranstaltungen durchgeführt werden konnten.

 

 


2017

Eigentlich ein Jahr, wie all die anderen, es begann fröhlich und unterhaltsam mit den Disco-Abenden mit Ruud van Laar. Im April fand der erste offene Kulturstammtisch statt, der auch in Folge mit weiteren sehr interessanten Runden weitergeführt wird (nähere Infos unter der Rubrik Kulturstammtisch).

Im Mai gab es eine sehr gut besuchte Lesung zur Bücherverbrennung mit Schriftsteller Achim Albrecht und Schauspieler Andreas Weissert in der Bibliothek Hombruch. Danach gings in die wohlverdiente Sommerpause, die uns allen jedoch eine Hiobsbotschaft nach der anderen bescherte.

Wir haben mit Ingo Glörfeld als Gründungsmitglied sowie mit Fritz Pütter, einem Unterstützer des FÖK zwei sehr liebe und engagierte Menschen durch schwere Erkrankungen mit Todesfolge verloren.

In Erinnerung an Gründungsmitglied Ingo Glörfeld!                                                                                                       

Ich habe die traurige Nachricht Euch allen mitzuteilen, dass unser langjähriges Gründungsmitglied Ingo Glörfeld am 29. Juli 2017 verstorben ist. Vor fast 13 Jahren gründete er mit Margaret und weiteren Kulturinteressierten den Förderkreis Kultur. Sein Engagement und Herzblut gehörte nicht nur der Musik, dem Projekt „Rüpingsbach“ und den Zoofreunden – auch in unserem Kulturverein war er viele Jahr sehr aktiv. Wo Ingo war, war immer etwas los, er setzte sich vehement für seine Projekte ein und sicherlich ist er vielen aus den lokalen Nachrichten bekannt. So ist es verständlich, dass er sich in den letzten Jahren aus dem aktiven FÖK-Vereinsleben zurückzog.

Aber wir erinnern uns gerne an viele schöne Aktionen mit ihm. Ingo war ein kritischer Mitgestalter; denn Abwarten war nicht seine Botschaft aber er hat auch viel bewegt.

Wir werden uns gerne an ihn erinnern und trauern um einen Menschen, der uns viele Jahre begleitet hat.

 In Gedanken sind wir besonders bei Margret, die heute mit der Familie und vielen Weggefährten Abschied genommen hat.  

Uns bleibt  nur die Erinnerung!

Im Namen aller FÖK's

Heidi 

Leider müssen wir auch auf zwei weitere engagierte Mitglieder verzichten, die aufgrund ihrer schweren Erkrankungen uns vorläufig nicht mehr helfen können, Melitta Niemann und Dave Phipps. Wir wünschen beiden hier und heute beste Genesung. 


 

 

Doch wie heißt es im Leben, the show must go on -

 

Ein Ergebnis des Kulturstammtisches trägt erste Früchte, der FÖK unterstützte ein - wie in der Presse beschrieben - kleines wie feines Kulturfestival.

 

HOMBRUCH LIVE

Tim Schaarmann, Miedya Mahmod und Florian Stein begeisterten ihr Publikum


Sie genossen die "Wohlfühlatmosphäre"-

VIP-Lounge für die FÖK's

 

Danke an die Mitarbeiter/innen der JFS für eine gelungene Veranstaltung



Lieblingsstücke

 

Am Donnerstag, den 19.10.2017 um kurz nach 18.00 Uhr, gab es in der Bibliothek Hombruch keinen freien Sitzplatz mehr. Der Förderkreis Kulutur Hombruch e.V. hatte Autoren und Autorinnen auf die Lesebühne gebeten, um dort selbstgeschriebene Geschichten und Gedichte vorzutragen. Sieben Autoren waren diesem Aufruf gefolgt. Das Genre der Geschichten war von Krimi bis Liebesgeschichte, von Horror bis Humor. So hielt Daniel Schmidt mit seiner Geschichte „Vom Dunkelkind“ die Zuhörer in höchster Anspannung und Christiane Köhne erheiterte das Publikum mit „Himbeeren“. Die Gedichte von Thomas Hecht waren zeitkritisch und romantisch. Susanne Steinhagen hatte an diesem Abend ihren ersten Kurzkrimi“ Mein Täubchen“ vorgelesen und Susanne Fröhlich traute sich mit ihrer Geschichte „Herzlichen Glückwunsch“ zum ersten Mal auf die Lesebühne, genauso wie Marina Michaelsen mit der nachdenklichen Geschichte „Sammelleidenschaft“. Heinz Gerber verstand es wie kein Anderer Romantik und Humor miteinander zu verbinden.

 

Das Publikum dankte den Autoren und Autorinnen mit viel Beifall.

 

Nach so einem gelungenen Abend stand fest, dass es auch 2018 wieder die „Lieblingsstücke“ in der Bibliothek Hombruch geben wird!

 

Foto: Reihe vorne von links nach rechts:

Sabine Fröhlich,Heinz Gerber, Susanne Steinhagen,Thomas Hecht, Barbara West (Bibliothek)

 

Reihe hinten von links nach rechts: Marina Michaelsen, Daniel Schmidt, Christiane Köhne

 



 Zum letzten Mal in 2017 tanzten 120 Gäste  - super!

 So kann es weitergehen.

 

Vielen Dank an Roland Holze und Melanie Michels und allen        fleißigen Helferinnen und Helfern der Jugendfreizeitstätte für die liebevolle Unterstützung im Jahr 2017.

 

Allen Besucherinnen und Besuchern unserer Veranstaltungen sagen wir ebenso herzlichen Dank, eine schöne Adventszeit und guten Rutsch ins neue Jahr.


Was für ein trauriges Jahr,

wieder sind zwei liebe Menschen von uns gegangen, Melitta Niemann

und Dave Phipps.

Beide verstarben im Dezember nach schweren Erkrankungen.

 

Wir werden Euch sehr vermissen!



Auch im Jahr 2018 gab es wieder schöne und erfolgreiche Veranstaltungen: die Tanzabende mit DJ Ruud van Laar,

unsere engagierten Hobbyautoren mit ihren Lieblinsstückchen, der beliebte Büchermarkt und die Kinderbuch-Verschenk-Aktion.

Leider müssen wir aus Datenschutzgründen auf weiteres Bildmateral verzichten, aber die vergangenen Jahre zeigen, dass wir  sehr aktiv sind, schauen Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung einfach mal vorbei und machen Sie sich selbst ein Bild.

Wir freuen uns auf viele BesucherInnen!!

 

Die FÖKS


Jahresausklang 2018

 

Liebe Föks!

 

Langsam neigt sich das Jahr dem Ende entgegen und jeder von uns kann sicher auf ein Jahr voller Herausforderungen und zahlreicher Erfahrungen zurückblicken. So wird es auch für den FÖK Zeit, Resümee zu ziehen, mit guten Vorsätzen und Ideen das neue, kommende Jahr zu begrüßen. Machen wir einen ersten mutigen und tatkräftigen Schritt auf das neue Jahr 2019 zu. So folgt Schritt für Schritt etwas, was wir neu ins Vereinsleben bringen können.

 

Das Jahr 2018 war für mich persönlich eine große Herausforderung und ich bin dankbar, so viel Unterstützung erhalten zu haben. Alle Veranstaltungen, außer der Lesung zur Bücherverbrennung, fanden durch tatkräftige Unterstützung engagierter Vereinsmitglieder erfolgreich statt. Das ist ein phantastisches Zeichen: Der Verein steht auf einer guten Basis. Zwei Vereinsmitglieder haben den Verein zum Jahreswechsel verlassen, zwei neue Mitglieder konnten wir gewinnen.

 

Bei Kerstin Schlapp-Phipps und Ellen Treeck möchte ich mich im Namen aller Mitglieder für tatkräftige Unterstützung im Laufe der vielen Jahre bedanken und beiden alles Gute für die Zukunft wünschen. Besonders freuen würde ich mich, wenn wir uns bei den vielen Veranstaltungen des FÖKs weiterhin begegnen. Herzlich begrüßen möchte ich Franzis Hedfeld und Tanja Moszyk, die den Verein mit neuen Ideen, Aspekten und Kompetenzen bereichern werden. Franzis engagierte sich schon 2017 aufopfernd für den Büchermarkt und übernahm für 2018 erfolgreich das Ruder mit Christiane. Ein starkes Team, auf das wir im Verein nicht verzichten können, da viele Mitglieder nicht in der Lage sind, diesen wichtigen Part zu unterstützen. Auch Tanja unterstützte schon ehrenamtlich den Büchermarkt und lernte unter Franzis Anleitung– wie so viele andere auch – das leidige Büchersortieren.

 

Der Büchermarkt 2018 war sehr erfolgreich, die Organisation klappte reibungslos, die restlichen Bücher wurden vom Sozialkaufhaus Mengede abgeholt, viele Jugendbücher wurden der evangelischen Kirchengemeinde (CleverJugend) übergeben. Besonders gut erhaltene Kinderbücher konnten wir wieder am 8. Dezember 2018 auf dem Hombrucher Wochenmarkt vielen kleinen und großen Kindern schenken. Die Resonanz war – trotz Regen – gut, es waren auch ausgesprochen gute Kinderbücher dabei. Christiane hat, wie jedes Jahr, gut vorgesorgt und schon während des Büchersortierens für die „Kinderbuchverschenkaktion“ besonders gut erhaltene Kinderbücher beiseitegelegt. Mit diesen Aktivitäten treten wir als Verein positiv in das Bewusstsein der Hombrucher, vielen sind wir immer noch unbekannt und hier sollten wir noch intensiver in und an die Öffentlichkeit treten.

 

Ebenso sieht es mit den anderen Veranstaltungen unseres Vereins aus. Einige werden sehr gut angenommen und mittlerweile verbinden auch viele Besucher das kulturelle Engagement mit uns, dem Förderkreis Kultur Hombruch.

 

Ruud van Laar ist ein fester und auch wesentlicher Bestandteil unserer Vereinsarbeit. Mit seinem Namen, guter Musik und einer guten Location (JFS) verbinden wir viele Elemente eines Kulturvereins vor Ort mit wenig Aufwand. Die vielen BesucherInnen aller Altersgruppen bestätigen den Erfolg und die Einnahmen lassen sich sehen. Wichtige Orte unserer Kulturveranstaltungen sind die JFS und die Bibliothek, die wir auch gerne nutzen und mit Spenden finanziell unterstützen.

 

Die Veranstaltung „Lieblingsstücke“ in der Bibliothek hat sich unter Christianes Regie zu einem zweiten Standbein entwickelt und erfüllt mit der Lesung zur Bücherverbrennung genau unseren kulturellen Anspruch.

 

Auch das Vereinsleben kam 2018 nicht zu kurz. Das gemeinsame Essen im Davids sowie das gemütliche Beisammensein zum Jahresausklang bei Brigitte stärkte das Bewusstsein, dass wir gemeinsam einiges auf die Beine stellen können und uns gegenseitig unterstützen, wenn es nötig ist.

 

In diesem Sinne möchte ich mich bei allen ganz herzlich bedanken; denn nur durch und mit Euch ist dieses Jahr 2018 für den Verein erfolgreich gelaufen.

 

Heide-Marie Nolte

 


2019

 

Die kleine Hexe von Otfried Preussler

 

Samstag, den 02.03.2019, entführte die Märchenerzählerin Melanie Goebel aus Bochum die kleinen Besucher der Bibliothek Hombruch in die Welt der „Kleinen Hexe“ von Ottfried Preussler. Mit den Figuren des Kinderbuchklassikers kann man nur mitfiebern und nicht selten erleichtert aufseufzen, so sehr fesseln die Abenteuer der gutherzigen kleinen Hexe. Was wäre sie nur ohne ihren Freund und Aufpasser, den sprechenden Raben Abraxas? Aus jeder Patsche, die nie lange auf sich warten lässt, hilft er ihr. Die böse Hexe Rumpumpel wartet ja nur darauf, der ärmsten eins auszuwischen. Melanie Goebel hat die kleinen Besucher mit ihrer Erzählkunst bezaubert. Die kleinen „Gasthexen“ wurden gebeten, als Hexen verkleidet zu erscheinen. Drei der schönsten Hexenkostüme wurden gebührend prämiert.

 


 

 

Die Zeit deuten zu lernen - Lesung zur Bücherverbrennung

 

mit Achim Albrecht, Andreas Weissert und dem Solo-Cellisten Daniel Brandl

 

am 23. Mai 2019 ab 19 Uhr

 

in der Bibliothek Dortmund-Hombruch

 

 

 

Die Lesung zur Bücherverbrennung gegen das Vergessen am 23. Mai 2019 in der Bibliothek Hombruch war eine gelungene, gut besuchte Veranstaltung. Als wirklicher Glücksgriff erwies sich, dass die Texte von einem versierten Schauspieler sowie einem rhetorisch geschulten Schriftsteller mit Herz und Seele gelesen wurden. Der Solo-Cellist Daniel Brandl fügte sich mit experimenteller Cellomusik einfühlsam aber prägnant in das Gelesene ein. Alle drei Akteure im Wechselspiel trugen dazu bei, die Zuhörer in den Bann zu ziehen, die sehr von der Auswahl der Texte sowie von der Darbietung beeindruckt waren. Es wurden Texte von Lion Feuchtwanger, Joseph Roth, Alfred Polgar gelesen und in den Kontext der Geschichte gestellt. Achim Albrecht stellte Ernst Bloch in seiner vielschichtigen Persönlichkeit als Philosoph vor und las aus dem 1. Band der Gesamtausgabe „Spuren“. Auf den ersten Eindruck mutet das Buch „Spuren“ von Ernst Bloch merkwürdig an: die 90 kurzen Texte mit so sonderbaren Titeln wie „Schüttler für Erdbeeren“, „Rokoko des Geschicks“, „Der Schwarze“ oder „Das genaue Olivenessen“ verbergen zunächst mehr an Bedeutung als sie preisgeben. Diese Texte fordern dazu auf, sich auf sie einzulassen, gleichsam mit auf Spuren-Suche zu gehen. Es sind kuriose, irrationale und unverhoffte Situationen, aus denen heraus Bloch philosophische Gedanken formuliert. Denken, das kann man bei Bloch lernen, setzt im Kleinen an, auch in kleinen Geschichten:

 

Der 76jährige, sein Leben lang auf der Flucht von Italien, Südfrankreich und Nordafrika über Zürich, Paris, Wien und Prag bis nach Amerika - immer auf der Suche nach einer besseren Welt. Bloch ist wohl der einzige deutsche Philosoph, den die Nazis 1933 nicht nur ausbürgerten, dessen Bücher sie nicht nur verbrannten, sondern den sie sogar steckbrieflich suchen ließen.

 

Achim Albrecht nahm dem Abend die Schwere und die ZuhörerInnen mit auf den Weg eines Menschen mit enttäuschten Hoffnungen, der eine Philosophie schrieb: die Philosophie der Hoffnung.

 

Heide-Marie Nolte, 1. Vorsitzende des Kulturvereins FÖK, moderierte den Abend und erinnerte an die Schriftstellerinnen, deren Werke bei der Bücherverbrennung nicht zerstört, nicht einmal erwähnt aber ebenso verboten wurden, und deren Schicksal der Vertreibung und Auslöschung aus der offiziellen Literaturgeschichtsschreibung ihnen nicht erspart blieb.

 

Mit dem Aufruf „Verbrennt mich“ von Oskar Maria Graf endete der Abend.

 


"Weltfrieden ist aus",

Erzählung und handgemachte Musik mit Mario Bierhoff und Peter Coon,

27.06.2019, 19.00 Uhr, Bibliothek Hombruch, Harkortstr. 58,  44225 Dortmund

 

 "Beim Lesen einer Short Story stolpert man unversehens in ein fremdes Leben hinein, in eine fremde Geschichte, die man für eine kurze Zeit mit durchlebt, um dann wieder hinaus zu stolpern in sein eigenes Leben. Der abrupte Einstieg, das plötzliche Ende, die kurze, knappe Sprache - all dies lässt sehr viel Raum für die eigene Fantasie. Oft genug bleibt das Ende offen oder gar rätselhaft, sodass Kurzgeschichten lange nachwirken und einen auch in der kommenden Woche noch beschäftigen können." Zitat Peter Coon

 

Weltfrieden – ein Idealzustand weltweiten Friedens, das Ende aller Feindseligkeiten und aller Kriege!

 

Einmal Weltfrieden, bitte! Eine Utopie? Wie wäre es, könnten wir doch einfach Weltfrieden bestellen und was wären wir bereit, dafür zu geben?! Aber was nur, wenn die Antwort lauten würde: „Leider schade, aber der Weltfrieden ist aus und kommt auch nicht mehr rein.“

 

Wir müssten warten, bis er wieder aufgelegt wird!

 

Der Wittener Buchautor Peter Coon und der Musiker Mario Bierhoff inszenierten gemeinsam ein abendfüllendes Bühnenprogramm mit tiefgehenden, politischen, romantischen aber auch absurden Texten und garantierten einen ernsthaft-humorvollen Abend.

 


 

 

Lesung „…ja, das möchte ich noch erleben …“ eine Annäherung an Theodor Fontane mit Andreas Weißert im Studio Dortmund am 23. Oktober 2019

 

Der Schauspieler Andreas Weißert ist seit über 50 Jahren auf den wichtigsten deutschsprachigen Bühnen zu Hause. Als Rezitator gelingt es ihm, sein Publikum mit bekannten Texten und literarischen Neuentdeckungen zu fesseln.

 

Am 23. Oktober 2019 verzauberte er nicht nur das Publikum des ausverkauften Studios; sondern auch Mitglieder des FÖK. 10 Mitglieder des Vereins haben sich spontan bereit erklärt, gemeinsam diesen Theaterabend zu verbringen - er war ein voller Erfolg.

 

Andreas Weißert spannte einen weiten Bogen über das Werk von Theodor Fontane, den wundervollen Kritiker, den herrlichen Briefeschreiber und glänzenden Journalisten und stellte nicht nur den Autobiograph; sondern auch den ganz ausgezeichneten, delikaten, realistischen Romancier und Dichter hervorragenden Balladen vor. Er rezitierte John Maynard ebenso gefühlvoll wie Verrisse verschiedener Theateraufführungen und verzauberte so das Publikum mit verschiedenen Texten anlässlich des 200. Geburtstags Theodor Fontanes.

 

Wir hatten einen amüsanten, vergnüglichen, gemeinsamen Theaterabend, der uns gestärkt die bevorstehenden, turbulenten Aktivitäten des Büchermarkts meistern lässt.

 

Und …….. der unbedingt ins Programm aufgenommen werden sollte.

 

Vielen Dank!

 


Das Jahr 2019

 

 Ziehen wir Bilanz,es gab viel Schönes, aber auch Trauriges. Begrüßen wir mit guten Vorsätzen und Ideen das neue, kommende Jahr.

 

Alle Veranstaltungen fanden durch tatkräftige Unterstützung engagierter Vereinsmitglieder erfolgreich statt. Das ist ein phantastisches Zeichen: Der Verein steht auf einer guten Basis, außerdem konnten wir ein neues Vereinsmitglied gewinnen.

 

Herzlich willkommen, Birte Kellermann, die schon viele schöne Artikel über uns geschrieben hat, als sie noch für die Druckerei Grüne tätig war. Wir freuen uns auf Dich!

 

 Veranstaltungen im Jahr 2019

 

· Die Disco mit Ruud van Laar

 

 · Lesung „Die kleine Hexe“ am 02.03.2019 in der Bibliothek

 

 · Die Zeit deuten zu lernen - Lesung zur Bücherverbrennung mit Achim Albrecht, Andreas Weissert und dem Solo-Cellisten Daniel Brandl am 23. Mai 2019 ab 19 Uhr in der Bibliothek Dortmund-Hombruch

 

Als Kulturverein sehen wir uns in der Pflicht, jedes Jahr einen Abend der Erinnerung an ein schützenswertes Kulturgut „Buch“ zu veranstalten und an die Bücherverbrennung 1933 zu erinnern.

 

"Weltfrieden ist aus",

Erzählung und handgemachte Musik mit Mario Bierhoff und Peter Coon.

 

 · Tag der Vereine 1. September 2019

Am 1. Wochenende im September findet jedes Jahr der „Tag der Vereine“ in Hombruch auf der Harkortstraße statt. Alle Vereine haben hier die Möglichkeit, sich darzustellen und auch wir als FÖK sind natürlich dabei und nutzen die Gelegenheit, auf unsere Veranstaltungen hinzuweisen. Auf der Homepage sind einige Fotos dieser Aktion zu finden.

 

 · Lieblingsstücke

Einige Autorinnnen und Autoren haben wieder spannende und lustige Geschichten vorgelesen und Luzinde hat sie mit ihrer Harfe begleitet.

 

Da die Resonanz bei den Autoren/Innen und bei den Zuhörer/innen abgenommen hat, werden die Lieblingsstücke im Jahr 2020 nicht mehr stattfinden.

 

· Büchermarkt am 23. /24. November 2019 in der JFS

Den Büchermarkt an zwei Tagen zu veranstalten, hat sich bewährt. Die hohen Besucherzahlen, gleich schon am Samstag, zeigen die Beliebtheit dieses Events. Besonders die kleinen Kinder mit ihren Eltern bastelten im Nebenraum begeistert mit Schere, Leim und Papier die schönsten Exponate unter Anleitung. Die Organisation klappte reibungslos. Wir wünschen uns für das nächste Jahr wieder viele HelferInnen, die bereit sind, Bücher zu sortieren und Bananenkartons zu organisieren. Die Presseberichte waren in diesem Jahr leider sehr zögerlich, so dass der Ansturm der Bücher erst in der letzten Woche erfolgte. Die restlichen Bücher wurden wie jedes Jahr vom Sozialkaufhaus Mengede abgeholt und dem Verein MENTOR, der sich Leseförderung auf die Fahne geschrieben hat, gespendet.

 

Kinderbuch-Verschenk-Aktion

Besonders gut erhaltene Kinderbücher konnten wir wieder am 7. Dezember 2019 auf dem Hombrucher Wochenmarkt vielen kleinen und großen Kindern schenken. Die Resonanz war – trotz Regen – gut, es waren aber auch ausgesprochen gute Kinderbücher dabei. Christiane hat, wie jedes Jahr, gut vorgesorgt und schon während des Büchersortierens für die „Kinderbuchverschenkaktion“ besonders gut erhaltene Kinderbücher beiseitegelegt. Mit diesen Aktivitäten treten wir als Verein positiv in das Bewusstsein der Hombrucher, vielen sind wir leider immer noch unbekannt, aber wir arbeiten daran.

 

· Kindergartenkinder gehen ins Theater

Eine besondere Idee von Christiane Köhne hat sich in Hombruch und Umgebung gut etabliert. Christiane hat eine Aktion ins Leben gerufen, die Kindergartenkinder ins Theater bringt. Der katholische Kindergarten in Hombruch hat die Chance genutzt und ist mit den Kindern und 4 Vereinsmitgliedern in die Kinderoper „Wo die wilden Kerle wohnen“ gegangen. Das war ein spannendes Abenteuer für Kinder und Erwachsene. Viele der Kinder fanden allein das Innenleben des großen Theaters spannend und sehr imposant. Die verkleideten Akteure des Stücks fanden sich bereit für ein Foto - eine schöne bleibende Erinnerung (auf der Homepage zu bewundern). Die Leiterin des Kindergartens war sehr angetan von dieser Aktion, die im Kindergarten gut vor- und nachbereitet wurde.

 

Die Kinder des kath. Kindergartens aus Eichlinghofen besuchten das lustige Kindertheaterstück „Ginpuin“ in der Skellstraße.

Es gibt schon Anfragen einiger Kindergärten, die dieses Angebot gerne nutzen wollen. Diese Aktion kann man nur begrüßen! Christiane ist Ansprechpartnerin!!

 

Ebenso sieht es mit den anderen Veranstaltungen unseres Vereins aus. Einige werden sehr gut angenommen und mittlerweile verbinden auch viele Besucher das kulturelle Engagement mit uns, dem Förderkreis Kultur Hombruch.

 

 Gesponsert haben wir natürlich auch: Die JFS Eichlinghofen haben wir mit einem Laptop beglückt, der für Siebdruckarbeiten dringend gebraucht wird und die JFS Hombruch wurde im gleichen Wert mit Gutscheinen von IKEA und Wicked Wood bedacht. Diese Unterstützung ist notwendig in Zeiten leerer Kassen.

 

Auch das Vereinsleben kam 2019 nicht zu kurz. Der gemeinsame Besuch der Veranstaltung mit Andreas Weißert zum Theodor- Fontane- Jahr im Studio Dortmund sowie das gemütliche Beisammensein zum Jahresausklang bei Brigitte Pütter stärkt das Gemeinschaftsgefühl und lässt auch einmal Zeit, sich privat auszutauschen.

 

Das Leben im Verein werden wir auch im Jahr 2020 mit Aktionen bereichern. Vorschläge sind willkommen!

 

_________________________________________________________________________________________________________________________

 Einer unserer Gründungsmitglieder hat uns verlassen!

 

 Peter Otworowski - der Mann mit der Kamera - ist am 12. Dezember 2019 verstorben.

 

· Nachruf

Peter, so haben wir Dich erlebt und so werden wir Dich in Erinnerung behalten. Fotografieren war Deine große Leidenschaft, durch die Linse hast Du das Leben in Hombruch eingefangen und uns eine bleibende Erinnerung hinterlassen.

Den Förderkreis Kultur hast Du mit gegründet und viele Jahre mit guter Pressearbeit begleitet – dafür sind wir Dir sehr dankbar.

Du wirst uns fehlen!

_________________________________________________________________________________________________________________________

 

 Wir alle sind der FÖK und haben mit Engagement und Kompetenz das Jahr 2019 zu einem erfolgreichen gemacht.

Darauf können wir alle stolz sein und voller Zuversicht, mutig und tatkräftig auf das neue Jahr 2020 zu gehen.

 

Die nächste Mitgliederversammlung im neuen Jahr ist am 22. Januar um 18 Uhr. (Ort wird noch bekannt gegeben)

 

Ich wünsche Ihnen und uns allen einen guten Jahresausklang und freue mich auf viele schöne Begegnungen im neuen Jahr 2020.

 

Heide-Marie Nolte

 

1. Vorsitzende FÖK

Dezember 2019


2020

 

Die Corona Pandemie trifft auch die Kulturvereine, leider müssen sämtliche Veranstaltungen abgesagt werden, aber die FÖKs werden sich mit kleineren Aktionen weiter in Erinnerung halten.


Tabletübergabe an die Robert-Koch-Realschule

 

5 Tablets übergab der Vorstand des FÖK an die Klasse 5 der RKS am 5. Juni 2020

 

Es freuten sich gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Schulleiter, Herr Siebeck, Frau Tewes (Lehrerin) und Frau Sowa, 1. Voritzende des Fördervereins der RKS